50 Jahre Höhle GmbH 2007

Juni 2007

„Gott segne das ehrbare Handwerk“ – diese Worte des Obermeisters Weste waren ein gutes Vorzeichen, unter dem Familie Höhle vor 50 Jahren den bestehenden Handwerksbetrieb weiterführte. Die kleine Schmiede befand sich in Berndorf, Strother Straße. Karl-Heinz Höhle erinnert sich noch gut an die 30 Quadratmeter große Werkstatt seines Lehrmeisters Karl Brand. Schmiede, Schlosserei, Klempnerei, Gas- und Wasserinstallationen waren zunächst die Tätigkeitsfelder der jungen Firma Höhle. Schon bald wurde die Werkstatt zu klein, so wurde die nebenstehende Scheune umgebaut. Die Arbeits- und Lagerfläche war nun rund 180 Quadratmeter groß. „Wir hatten schon in der Anfangszeit viel zu tun. Im Dorf und in den anliegenden Ortschaften gab es in den wenigsten Häusern Sanitärtechnik. Badezimmer, WC-Anlagen mit Wasserspülung gab es kaum, hier war ein großer Nachholbedarf. Die Modernisierung der Hausinstallationen begann, auch die Neubautätigkeit erfuhr einen großen Aufschwung.

Nach seinen Meisterprüfungen im Schlosser- und Fahrzeugbauhandwerk legte er 1967 die Meisterprüfung im Sanitärheizungsbau ab. Schon bald erwarb sich der kleine und tüchtige Betrieb, der anfangs als Transportmittel noch auf Fahrrad und Gummikarre angewiesen war, einen guten Ruf. Das Vertrauen der Kundschaft im Dorf und den umliegenden Orten war es, das der Firma enormen Aufschwung brachte. Montagefahrzeuge mit Spezialwerkzeugen wurden angeschafft, um die Installationen zu bewältigen. Um den gestiegenen Platzbedarf zu decken, erwarb der Familienbetrieb 1972 ein landwirtschaftliches Gehöft an der Korbacher Straße. Recht zügig entstand hier ein moderner Betrieb mit Lagerräumen für alle erforderlichen Bereiche der Sanitär- und Heizungstechnik. „Ein besonderer Dank gilt natürlich den Architekten und Mitarbeitern der Planungsbüros, die uns unterstützt haben“, betont Karl-Heinz Höhle.

Nachwuchs gesichert

50 Jahre erfolgreiche Arbeit bedeuten für seine Familie und Mitarbeiter jedoch keinen Grund zum Ausruhen. So hat Höhle rechtzeitig die Weichen für die Zukunft gestellt. Juniorchef Roger Höhle legte im versorgungstechnischen Bereich 1992 und 1993 in der Fachschule der Handwerkskammer Arnsberg alle notwendigen Meisterprüfungen ab. Der Familienvater von vier Kindern, der von seiner Frau Gabi nach Kräften unterstützt wird, führt bereits die Firma seines Vaters. Unterstützung gibt es von der Familie.

18 qualifizierte Mitarbeiter bewältigen heute bei Höhle das gesamte Aufgabengebiet der Heizungs-, Sanitär- und Gebäudetechnik. War früher ausschließlich handwerkliches Können gefragt, so erfüllt die Firma mittlerweile die Pflichten eines modernen Dienstleistungsunternehmens mit den Kompetenzen der kompletten Gebäudetechnik. Das gilt auch für den Sanitärbereich, der sich um unterbrochene Wasserleitungen, verstopfte Abflussrohre und vieles mehr kümmert. Der umfangreiche Teilevorrat im Lagerbereich steht im Übrigen auch Eigenleistungshandwerkern zur Verfügung. Nicht vorhandene Teile werden umgehend bestellt. Die Firma bildet regelmäßig im anlagentechnischen Bereich aus.